Wolfgang Deichsel:
Bleiwe losse

Hessische Katastrophen

Vier Schauspieler spielen 17 Rollen! 

Wolfgang Deichsel (1939 – 2011) ist der einzige zeitgenössische hessische Mundartdramatiker von Rang. Seine Szenenfolge „Bleiwe losse“ handelt von Alltagssituationen, die absurd aus dem Ruder laufen oder auf das Komischste in Katastrophen münden.

Die Reparatur einer Steckdose stürzt das alte Ehepaar Kress in größte Verwirrung und bringt den Elektriker Bubi Menger an den Rand des Wahnsinns. Vom Anruf ihrer Tochter Monika aus Amerika ist Frau Körner so überfordert, daß sie nur noch in den Hörer heult. Der laute Ton eines Fernsehers aus der Nachbarwohnung löst bei Familie Koch eine schreckliche Ehekrise aus. Der Streit zweier Damen, die im Zoo die „Äffcher“ heimlich mit Kohl füttern, gerät zum Kampf bis aufs Messer.

Deichsels Hessisch ist kein beliebiges Gebabbel, sondern von hoher literarischer Qualität. Seine Texte spiegeln den Ausdrucksreichtum und die Musikalität der südhessischen Mundart und sind von unerreichter Komik.

Es spielen Ulrike Kinbach, Susanne Schäfer, Alexander J. Beck, Michael Quast.
Regie
Sarah Groß Bühne Ilse Träbing Kostüme Ilse Träbing und Salima Abardouch Maske Katja Reich, Katharina Dechow Regieassistenz Lorenz von Bethmann Soufflage Jannis Rossalidis Requisite Andreas Abendroth 

Dauer: ca. 80 Minuten plus Pause

Aufführungsrechte beim Verlag der Autoren, Frankfurt

Termine

  • Fr 17.02.2023

    19.30 Uhr

    Volksbühne im Großen Hirschgraben
    Großer Hirschgraben 19, 60311 Frankfurt

    Becketts Endspiele ereignen sich bei den Hesselbachs.
    Mit Michael Quast, Susanne Schäfer, Ulrike Kinbach und Alexander J. Beck.