Im Weißen Rössl à trois

Singspiel in drei Akten von Hans Müller und Erik Charell; Gesangstexte von Robert Gilbert.
Musik von Ralph Benatzky mit musikalische Einlagen von Robert Stolz, Robert Gilbert, Bruno Granichstaedten und Hans Frankowski.

Ein konsequentes Sparkonzept, was den Personalaufwand betrifft! Und doch erwartet das Publikum eine pralle Komödie, die alles zu bieten hat, was das Weiße Rössl ausmacht: herzerweichende Liebesqual und quitschendes Liebesglück, augenzwinkernden Alpenkitsch und echte Sentimentalität.

In allen Rollen Sabine Fischmann und Michael Quast Am Flügel Rhodri Britton/Markus Neumeyer Regie Sarah Groß

Eine Koproduktion der Fliegenden Volksbühne mit der Staatsoperette Dresden.
Aufführungsrechte beim Verlag Felix Bloch Erben. 

„Ungeheuer virtuos und witzig!“ (hr2 Kultur)

„Quast und Fischmann sprengen unter der Regie von Sarah Groß die Heimatfilmkruste ab und garnieren den Kern mit einem komischen Furor, der keine Gelegenheit zur mit Geschmack gesetzten Pointe auslässt. Originell sogleich die Potpourri-Ouvertüre in einem haarsträubend lustigen Arrangement mit Kuhglocken und Tröten und einer launigen Perkussion Quasts. Grundlegend ist eine in jedem Moment prägnante Mimik. Quast gibt eine ganze Menagerie Tiere als ländlichen Hintergrund; Fischmann jodelt grandios und sie spielt Hackbrett und Melodica, obendrein gibt es pikant grotesk arrangierte Tanznummern. (…) Es ist ein herrlicher Spaß.“ (Offenbach-Post)